Home
Praxis
Unser Team
Leistungsangebote
Verkaufsangebote
Interessante Links
So finden Sie uns
Kontakt
Impressum

Informationen zum Begriff: Energetische Therapie

Energetische Therapien sind die ältesten und erprobtesten medizinischen Methoden, angefangen mit Akupunktur und Akupressur, über Auraheilung, dem „Besprechen" von Krankheiten durch weise Frauen, bis hin zu Wallfahrten zu heiligen Orten. Die wissenschaftliche Medizin stand seit Jahrhunderten konträr zu dieser Erfahrungsheilkunde, die mithin unter die Kategorie „Aberglauben" fällt.

Aber in den letzten Jahrzehnten haben neue energetische Heilmethoden in die moderne Naturheilkunde Einzug gehalten, wie Bioresonanzverfahren oder Blüten-Essenzen.

Es sind mit u.a. modernen technischen Methoden arbeitende Ärzte und Heilpraktiker, die eine Sicht der Natur umsetzten in der alles Lebendige göttlichen Ursprungs ist, in der Krankheit ein Ausdruck der Tatsache ist, daß wir Menschen mit dem ursprünglichen göttlichen Schöpfungsplan in Konflikt geraten sind, weil unsere Wahrnehmung mit den Funktionsgesetzen der Natur nicht mehr übereinstimmt.

Seitdem Zahnbehandlungen unter Akupunktur-Anästhesie durchgeführt werden und homöopathische Medikamente auch in der schulmedizinischen Praxis angewendet werden, finden auch immer mehr Mediziner einen ganz praktischen Zugang zur Erfahrungsheilkunde.

Dies erarbeiten sich viele Therapeuten im Laufe ihrer Praxis selber. Auch Schulmediziner, die ansonsten von „esoterischen" Praktiken nichts halten, entwickeln oft einen „sechsten Sinn", ein intuitives Wissen, wenn es darum geht, eine Diagnose zu stellen oder den Behandlungsplan für einen Patienten zusammenzustellen.

Dieses Wissen ist in uns allen vorhanden, es ist eine Ebene, die uns Menschen als das höhere Selbst, als Kontakt zu unseren Engeln oder als energetische Ebene - z.B. das morphogenetische Feld, wie es Rupert Sheldrake nannte - gegeben ist.

Man kann dieses Wissen jedoch nicht erlangen, indem man einen Universitätskurs belegt oder einen Meditations-Volkshochschulkurs. Es ist ein langer Prozeß der Selbstfindung, in dessen Verlauf ein jeder Mensch für sich selber lernt, die Ebene des Ego in sich zu erkennen und abzustellen - aus dem tiefen Bedürfnis heraus, für sich selbst einen direkten Draht zur ursprünglichen Lebendigkeit zu bekommen.

Die Betonung liegt auf für sich selbst. Wenn Christus sagt: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, so ist dieses göttliche, lebendige Wesen gemeint, das ich selbst bin. Ich selbst meint nicht das Ego-Ich, die abstrakte Vorstellung von mir, der einen Körper und einen Geist „hat".

Top